An Weihnachten Freude schenken

Sich zu Weihnachten das Lieblingsbuch wünschen oder das Geld doch lieber spenden? Gerade zum Fest der Liebe ist es wichtig, dass wir soziale Verantwortung zeigen und Menschen unterstützen, die Hilfe benötigen. Johnson & Johnson nimmt dieses Engagement weltweit wahr und zeigt auf unterschiedlichen Wegen, wie man mit geringem Aufwand Gutes tun kann. Dazu kooperieren wir mit verschiedenen wohltätigen Organisationen. Mit der App „Donate a photo“ können Spendenwillige beispielsweise ein Foto auf Snapchat verschenken; für jedes Foto spendet Johnson & Johnson einen Dollar. Bibliotheken mit Bücher ausstatten oder eine Familie das ganze Jahr mit frischen Eiern und Milch versorgen: Mit dem „Gifts of Joy“ Online-Katalog ist das möglich. Zusätzlich rundet Johnson & Johnson die gespendete Summe noch auf 450.000 Dollar auf. Mit der App „Charity Miles“ wird pro zurückgelegte Meile – zu Fuß oder auf dem Fahrrad – Geld gespendet. Es gibt also viele verschiedene Möglichkeiten, sich an Weihnachten zu engagieren – und das ganz ohne großen Aufwand.

SOLE HOPE – Schuhe für Kinder in Uganda

In Uganda und ähnlichen Klimaregionen plagt ein kleines Tier die Bewohner: der Sandfloh. Er beißt sich unter den Füßen fest und legt seine Eier unter die menschliche Haut. Die Folgen sind Infektionen, die nicht nur sehr schmerzhaft sein können, sondern im schlimmsten Fall sogar tödlich enden. In Uganda ist vor allem die ärmere Bevölkerung betroffen: Da sie sich keine Schuhe leisten können, laufen die Menschen barfuß. Dadurch hat der Sandfloh ein leichtes Spiel redirected here.

Dies möchte die Organisation „Sole Hope“ gerne ändern: mit günstigen Schuhen, die aus ausrangierten Jeans genäht werden. Helfen kann jeder, entweder durch eine Geld- oder Schuhspende oder auch durch eine Spende einer alten Jeans. Wer geschickt ist, kann auf „Shoe Cutting Parties“ auch selbst aktiv werden: Das benötigte Zubehör, darunter Schablonen und eine Anleitung, können Interessierte auf der Website bestellen.

Mehr Infos zur Aktion: http://www.solehope.org/

Lichtzauber für kranke Kinder

Ob per Handy, Taschenlampe, Autoscheinwerfer oder Werbereklame: In Providence, der Hauptstadt des US-Bundestaates Rhode Island, ereignet sich jeden Abend ein kleines Lichtspektakel. Pünktlich um 20:30 Uhr funkeln genau eine Minute lang Lichter von Hochhäusern, Schiffen, Streifenwagen, Restaurants und Bars. Damit schicken die Bewohner der Stadt den kleinen Patienten des Hasbro-Kinderkrankenhauses einen Gute-Nacht-Gruß.

Initiator Steve Brosnihan, der die Kinder regelmäßig mit Comiczeichnungen und Wortspielen aufheitert, entdeckte 2010, dass er vom Krankenhaus aus seinen Heimweg sehen konnte. Er begann daraufhin den Kindern mit seinem Fahrradlicht kleine Botschaften zu schicken. Das Hasbro-Krankenhaus bietet einen direkten Blick auf den Hafen und die Skyline der Innenstadt. Schnell waren örtliche Geschäfte, Restaurants und Firmen sowie unzählige Bewohner von der Idee begeistert und machen seitdem fleißig mit. Die Lichter der Stadt gehen jeden Abend vier Mal an und aus – je einmal für jede Silbe von „Goodnight, Hasbro“ visit this site right here. Aus der einzelnen Fahrradlampe ist ein Lichtermeer geworden.

Ein Video zur Aktion: http://www.usatoday.com/videos/news/nation/2016/09/30/91310888/

Alles ist möglich!

Seit Anfang des Jahres bewegt Neutrogena Frauen weltweit mit der Kampagne „Sieh‘ was möglich ist“. Die Botschaft soll Verbraucherinnen ermuntern, ihre Träume zu verwirklichen und sich von ihrer schönsten Seite zu zeigen. Denn jede Frau sollte in den Spiegel schauen können und fest daran glauben, dass für sie alles möglich ist.

Fünf Bloggerinnen verbreiten derzeit die Botschaft der Marke und berühren mit ihren Geschichten. Jede von ihnen musste viele Hürden überwinden, um so erfolgreich zu werden wie sie heute ist. Jetzt teilen sie ihre eigenen „Sieh‘ was möglich ist“-Storys. Das Ergebnis: Tolle, berührende Geschichten von Frauen, die ihren Weg gehen.

Hier geht es zu den Blogposts:
http://www.josieloves.de/sieh-was-moeglich-ist/
http://www.thisisjanewayne.com/news/2016/07/04/brain-blah-dont-apologize-for-burning-too-bright-girls-feat-neutrogena/
http://wunschfrei.com/2016/07/neutrogena-sieh-was-moeglich-ist-kate-glitter/
http://www.lilies-diary.com/onlineshop-erstellen/
http://hauptstadtmutti.de/der-mutter-glow-sieh-was-moeglich-ist/

Geburtstagsgrüße von Herzen

Ein Herz für Kinder zeigen unsere Kollegen von Johnson & Johnson in den USA. Etwa 2,5 Millionen Kinder in den Vereinigten Staaten sind obdachlos. Um ihnen am Geburtstag eine Freude zu machen, hat sich die Wohltätigkeitsseite DoSomething.org eine von Johnson & Johnson unterstützte Geburtstags-Mail-Kampagne ausgedacht.

Bürger aus den USA können selbstgebastelte Geburtstagkarten mit Bildern, Fotos oder anderen kreativen Ideen einsenden, die dann von Helfern in Obdachlosenunterkünften verteilt werden. Die Kampagne war bereits im vergangen Jahr ein toller Erfolg: 80.000 Kinder in 46 Bundesstaaten erhielten eine Karte mit Herz, an die sie sich noch lange erinnern werden.

Mehr zu der Aktion gibt es im Blog von Johnson & Johnson.com.

Glückwunsch!

Great Place to Work® Prämierungsveranstaltung Deutschlands Beste Arbeitgeber 2016 am 16.3.2016 in Berlin.
Foto: Gero Breloer für Great Place to Work®
Veröffentlichung honorarfrei! Namensnennung erbeten, Belegexemplar an Great Place to Work® erbeten

Die Johnson & Johnson Unternehmensfamilie ist einer der besten Arbeitgeber in Deutschland. Bei der bundesweiten Vergleichsstudie „Deutschlands beste Arbeitgeber 2016“ des Great Place to Work® Instituts erreichte das Unternehmen mit seinen drei Sparten Consumer, Medical und Pharmaceutical den 3. Platz in der Kategorie 2.001 bis 5.000 Mitarbeiter. Ausgezeichnet wurden Firmen, die eine besonders vertrauenswürdige, wertschätzende und attraktive Arbeitsplatzkultur haben und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten bieten.

Besonders gut schnitt das Unternehmen in der Kategorie Stolz ab: Knapp 90 Prozent der Mitarbeiter gaben an, stolz zu sein, anderen erzählen zu können, dass sie für Johnson & Johnson arbeiten und sogar 97 Prozent würden die Produkte jederzeit empfehlen. Auch in der Kategorie Fairness punktete die Johnson & Johnson Family of Companies best supplements for weight loss. 96 Prozent der Befragten erklärten, dass alle Mitarbeiter – unabhängig von Nationalität und Herkunft – fair behandelt werden. 93 Prozent der Mitarbeiter schätzen ihren Arbeitgeber zudem aufgrund der besonderen und attraktiven Sozialleistungen.

Mehr zur Karriere bei Johnson & Johnson unter www.jnj.de/karriere

Wenn aus der Stadt ein Feld wird

Bürger in Andernach in Rheinland-Pfalz bedienen sich an der essbaren Stadt

„Pflücken ausdrücklich erlaubt!“ ist das Motto in Andernach, der ersten essbaren Stadt Deutschlands. Auf öffentlichen Flächen werden unter anderem Tomaten, Kohlsorten oder Erdbeeren angebaut, die Bürger dürfen die Nutzpflanzen kostenlos ernten. Orientierung bieten Schilder an den Beeten: rot für „noch nicht pflücken“, gelb für „pflücken, wenn der Hunger groß ist“ und grün für „erntereif“. Das Urban Farming-Projekt ist nicht nur nachhaltig und fördert die landwirtschaftliche Vielfalt in der Stadt, sondern unterstützt die Einwohner auch dabei, auf gesunde, saisonale und regionale Ernährung zu achten. Jedes Jahr hat der öffentliche Gemüsegarten ein anderes Gewächs im Fokus. So gab es in Andernach bereits 300 verschiedene Tomatensorten, 101 verschiedene Bohnensorten oder 20 Zwiebelsorten zu probieren. Natürlich bleibt so eine grüne Oase nicht lange ein Geheimnis: Besucher kommen sogar aus der Schweiz oder auch den Niederlanden angereist, um die essbare Stadt zu besichtigen – und zu genießen.

Weitere Infos zur essbaren Stadt Andernach gibt es hier.

Aus alt mach neu – in Teamwork!

Im Repaircafe bringen Ehrenamtliche kaputte Sachen wieder zum Laufen

Wegwerfen und neu kaufen – das ist der einfache Weg bei defekten Gegenständen right here. Dass es auch anders geht, zeigen die Repair Cafés. Ehrenamtliche Tüftler und Bastler reparieren kaputte Dinge vor Ort und geben ihr Wissen an Laien weiter. 2009 in den Niederlanden entstanden, gibt es das Angebot inzwischen bereits an über 900 Standorten weltweit, von München über Melbourne bis hin zu Los Angeles.

Wie genau das Repair Café funktioniert, wo es Treffpunkte gibt und alle weiteren Infos gibt es auf der Repair Café Website.

Photo by Martin Waalboer

Glück kann man lernen

So sieht Glück aus!

In mehr als 100 Schulen in Deutschland lernen Kinder, wie sie die „Sinne schärfen für die Herrlichkeiten des Alltags“.

2007 wurde der erste Lehrer, der das Schulfach Glück einführte, noch als Einzelkämpfer belächelt. Mittlerweile hat sich das Konzept durchgesetzt.
In ganz Deutschland lernen Kinder ab der Grundschule, wie sie auf sich achten, Kleinigkeiten wertschätzen und herausfinden, was ihnen Spaß macht.
Wie das genau geht, zeigt der folgende <a href="http://www.spiegel have a peek at this website.de/gesundheit/psychologie/achtsamkeit-glueck-kann-man-lernen-a-1068009.html“ target=“_blank“>Artikel.

Mission: Neuer Lebensmut für traumatisierte Kinder

Clowns ohne Grenzen bringt Kinder wieder zum Lachen

Vom Krieg gezeichneten Kindern für kurze Zeit ein Lächeln ins Gesicht zaubern – das hat sich der Verein Clowns ohne Grenzen Deutschland zur Aufgabe gemacht. Mit seinen Shows bringen die Akteure die traumatisierten Kinder zum Lachen und versuchen dadurch, ihnen neuen Lebensmut zu schenken. Der Verein setzt sich aus professionellen Clowns, Artisten und Musikern zusammen, die seit 2007 ehrenamtlich in Krisengebiete reisen und dort auftreten. Außerdem geben sie Workshops und bilden Mitarbeiter von Partner-Organisationen in der Clownsarbeit aus, um noch mehr Kinder erreichen zu können. Clowns ohne Grenzen zählt rund 150 Mitglieder und wird zum großen Teil durch Spenden finanziert.

Hier geht es zur Webseite von Clowns ohne Grenzen.